Lesung und Ausstellung im Atelierhaus

Drucken
kleines Plakat mit Hinweistext ohne Foto

Plakat mit Hinweistext ohne Foto

Heinz Sedlick lädt ein zu

Lesung und Ausstellung

am Freitag, 23. September 2016, um 18:00 Uhr
im Haus und Atelier Heinz Sedlick
Feldbergstr. 13 in Bad Camberg-Erbach

Um 18:00 Uhr öffnet der international bekannte Maler Heinz Sedlick sein über und über mit Gemälden behängtes Atelierhaus.

Er macht seine Gäste zunächst bekannt mit Sandra Hinrichs Buchcover mit einer Frau, die zu einem Leuchtturm schaut aus Bad Camberg. Bei einem Sektempfang kann man eine Auswahl ihrer "Häkelarbeiten im Vintage Stil" bestaunen und sich fachkundig darüber austauschen.

Danach stellt Marie Lamballe zwei ihrer Bücher, die Bretagne-Romane "Der Leuchtturm auf den Klippen" und "Das tiefe Blau des Meeres" vor.

In ihrem Roman "Der Leuchtturm auf den Klippen" erzählt die Autorin von einer jungen Frau, Susanne, die nach einem Autounfall vorübergehend ihr Gedächtnis verloren hat. In ihrer Manteltasche findet sie eine Einladung in die Bretagne, adressiert an eine Anne-Marie LeBars. In der Annahme, sie sei jene Anne-Marie, reist Susanne in die Bretagne. Ihr Ziel ist ein malerischer Ort oberhalb steiler Felsklippen, der nur aus einigen Fischerhäuschen und einem Leuchtturm besteht. Im Haus des Leuchtturmwärters trifft Susanne auf eine warmherzige, alte Dame, die glaubt, nun endlich ihrer Enkelin Anne-Marie gegenüberzustehen ...

Nach der Autorenlesung, lädt Heinz Sedlick zu einem Rundgang durch Haus und Atelier ein. Viele Menschen, die sich für Kunst interessieren, schmücken ihr Heim mit Fotos oder Bildern an den Wänden. Aber ein Haus, in dem Bilder fast alle Wände bedecken, gibt es nicht oft. Gerne zeigt der Maler seinen Gästen die Werke und steht für Erläuterungen und Gespräche zur Verfügung.

Da das Atelier des Künstlers Heinz Sedlick nur einen begrenzten Platz bietet, ist eine telefonische Voranmeldung erbeten. Die Teilnahme ist kostenfrei!

eine Frau mit Häkelarbeiten Sandra Hinrichs

Sandra Hinrichs studierte zunächst Betriebswirtschaftslehre und machte ihren Abschluss als Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Mit der Geburt ihrer beiden Kinder stand der "Fulltimejob Familie" im Vordergrund.

Im Laufe der Zeit - bedingt durch manchen Hosen- oder Pulli-Unfall - bildeten sich einige handwerkliche Fähigkeiten bei Sandra Hinrichs heraus, die schließlich im Spaß an Häkelarbeiten im Vintage-Stil mündeten.

Marie Lamballe

Marie Lamballe studierte Französisch und Russisch auf Lehramt, wurde dann aber durch absoluten Einstellungsstopp vor einer Karriere als Gymnasiallehrerin bewahrt.

Stattdessen widmete sie sich ihrem Mann und den beiden Kindern und begann zu schreiben. Zuerst ganz vorsichtig für die Schublade, später kleine Geschichten für Literaturzeitschriften, und schließlich gelangten die ersten Bücher zur Veröffentlichung. Inzwischen ist das Schreiben ihr Beruf geworden, der zwar viel Zeit und Selbstmanagement verlangt, aber auch hin und wieder einen ungewöhnlichen Arbeitsplatz zulässt: Ihre Ideen kann Marie Lamballe am besten in ihrem Lieblingscafé entwickeln. Sie lebt in einem kleinen Ort in der Nähe von Frankfurt.

Heinz Sedlick

Jahrzehntelang arbeiteten Heinz und seine verstorbene Frau Dorothea Sedlick in ihrem Atelier-Haus und schufen im Laufe der Jahre hunderte Bilder, große und kleine, die auf vielen Ausstellungen und bei Kunstwettbewerben die Besucher immer wieder entzückten.

Sehr unterschiedlich arbeiteten die beiden Künstler. Dorothea war sehr naturverbunden und ihre Motive zeigen immer wieder Tiere und das bäuerliche Leben auf dem Land. Heinz dagegen ist deutschlandweit bekannt für seine naive Malerei, insbesondere für seine collageähnlichen Stadtkompositionen, für die er auch zahlreiche Preise erhielt. Aber auch der Zirkus, das Zigeunerleben, der Karneval sowie das Paradies der Pflanzen und Tiere sind häufig Themen seiner Bilder und waren schon des öfteren auch in der Amthofgalerie in Bad Camberg zu sehen, die er 1981 zusammen mit Freunden gründeten und 20 Jahre lang betreute.

Heinz Sedlick an seinem Arbeitstisch