Eltern hörgeschädigter Kinder tagen in Bad Camberg

21. November 2011
Drucken

Am 12.11.11 fand in der Freiherr-von-Schütz Schule die jährliche Tagung der Elternvereinigung hörgeschädigter Kinder in Hessen e.V. statt. Nach zwei interessanten Vorträgen und einer Diskussionsrunde gab es eine Mitgliederversammlung und ein gemeinsames Abendessen.

Jedes Jahr findet die Tagung in einer der vier Förderschulen für Hörgeschädigte in Hessen statt. Diesmal war die Freiherr-von-Schütz Schule Bad Camberg Gastgeber. Andrea Schulze, Vorsitzende der Elternvereinigung begrüßte zusammen mit dem Stellvertretenden Schulleiter Jürgen Weishaupt Eltern, Gäste und Mitglieder.

die Eltern hörgeschädigter Kinder sitzen an Tischen

Katja Würzberg aus Kassel stellte das Projekt Quietschehände vor, das erste Netzwerk privater Frühförderer mit Gebärdensprache. Die Angebote der Frühförderung reichen über die Beratung und Zusammenarbeit mit Kitas, Akustikern und Therapeuten, Fortbildungen für ErzieherInnen bis zurr Veranstaltung bilingualer Spiel- und Kontaktgruppen und Lesungen in Deutscher Gebärdensprache (DGS).

Im Zusammenhang mit der selbstbestimmten Auswahl und Abrechnung von Leistungen für Menschen mit Behinderung stellte sie anschließend das "persönliche Budget" vor. Es geht dabei um das Recht und die Möglichkeit, sich Leistungen zur Teilhabe wie Intergrationskräfte in Kindergärten und Schulen oder Fahrdienste selbst auszuwählen und privat abzurechnen.

Danach kam es zu einer lebhaften Diskussion zum Thema Gebärdensprache und Lautsprache und die damit verbundenen Entscheidungen für Eltern.

Petra Blochius vom Verein "Hörnix" aus Darmstadt erzählte von Ihren Erfahrungen zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen mit Hörschädigung. Sie hat selbst hat fast alle Hörstadien mitgemacht, von Hörschädigung über Taubheit und Cochlear-Implantat-Versorgung. Nach ihren Erfahrungen setzt die Hörbehinderung alltäglich Grenzen in der verbalen Kommunikation. Für die Betroffen ergeben sich daraus die Probleme eines permanenten Aufklärungsbedarfs und die Gefahr der Sonderrolle, verbunden mit Ersatzkompensationen.

die Eltern hörgeschädigter Kinder beim Abendessen

Die Tagung wurde durch ein traditionell gutes und gemütliches Abendessen mit vielen interessanten Gesprächen und neuen Kontakten abgerundet.

Für eine lebendige Vereinsarbeit werden immer junge engagierte Eltern gesucht. Ideen und Engagement sind willkommen.

Weitere Informationen unter: www.hoergeschaedigte-kinder-hessen.de