Pater Johannes wird 75

23. März 2013
Drucken

kleines Bild von Pater Johannes im Ornat

Unaufhaltsam vergeht die Zeit - seit 10 Jahren ist Pater Johannes hier als Seelsorger tätig, jetzt können wir mit ihm seinen 75. Geburtstag feiern.

Pater Johannes im Ornat

Unaufhaltsam vergeht die Zeit - seit 10 Jahren ist Pater Johannes hier als Seelsorger tätig, jetzt können wir mit ihm seinen 75. Geburtstag feiern.

Am 25. März 1938, erblickte unser Pater Johannes Alilovic als erster von zehn Kindern in Bosnien das Licht der Welt. Nach dem Abitur legte er vor seiner Einberufung zum Militär die einfache Ordensprofess ab. Nach zweijähriger Militärzeit im damaligen kommunistischen Tito-Regime begann er mit seiner theologischen Ausbildung in Sarajevo. Den letzten Abschnitt seines Theologiestudiums verbrachte er in Mönchengladbach; am 2. Mai 1965 empfing er die Priesterweihe in Sarajevo. Danach wirkte Pater Johannes als Kaplan bis 1975 in verschiedenen Pfarreien im Ruhrgebiet - in Gladbach, Essen und Oberhausen.

1975 wurde Pater Johannes von seinem Ordensoberen in seine Heimat zurückgeholt, wo er bis 1985 mit der Leitung eines Klosters und einer Pfarrstelle beauftragt wurde. Danach übernahm er eine Pfarrei in Kroatien bis zu Beginn der kriegerischen Auseinandersetzungen Anfang der 90er Jahre, bis er mit allen Mitgliedern seiner Pfarrei den Ort verlassen musste.

Nach einem kurzen Aufenthalt in einem Kloster seines Ordens in Zagreb wurde Pater Johannes mit der Betreuung der kroatischen Minderheit in Ungarn beauftragt bis er 1997 als Seelsorger zurück nach Deutschland versetzt wurde, und zwar ins Bistum Limburg. Vom Musischen Internat in Hadamar aus, wo er vorübergehend "stationiert" war, übernahm der Jubilar die Vertretung für den erkrankten Pfarrer in Niederhadamar. Ab Mai 2000 wurde er als Pfarrverwalter in der Westerwälder Pfarrei Niederahr eingesetzt, wo er als Seelsorger wirkte bis zu seiner Ernennung als Pfarrverwalter der Pfarrei St. Mauritius mit den Pfarreien St. Mauritius Erbach/Ts. und St. Antonius Oberselters am 1. September 2003 als Nachfolger von Pfarrer Dexelmann. In dieser fast 10jährigen Zeit hat Pater Johannes hier in unseren Ortsgemeinden schnell die Herzen der Gemeindeglieder gewonnen. Seine franziskanische Erscheinung gehört seit September 2003 zum Alltag und Erscheinungsbild der Ortsgemeinden. Auch die Vorbeifahrenden auf der B8 freuen sich über seinen freundlichen Gruß.

Pater Johannes kümmert sich als Seelsorger nicht nur um seine hier anvertrauten Gemeindemitglieder, sondern er hat auch den Vorsitz der karitativen Initiative "Antoniusbrot" inne, zum Wohle seiner leidenden Landsleute in Bosnien-Herzegovina. Anstelle von ihm zugedachten Präsenten freut er sich sicherlich sehr über eine Spende für die Arbeit seines Vereins "Antoniusbrot".

Solange seine Gesundheit und seine Ordensoberen es erlauben, möchte er als priesterlicher Mitarbeiter im Seelsorgeteam unserer nun größer gewordenen Pfarrei St. Peter und Paul noch einige Jahre mitarbeiten zum Wohl unserer Ortsgemeinden. Zur Zeit ist Pater Johannes nach einem Verkehrsunfall noch nicht ganz genesen. Die Ortsgemeinden St. Mauritius Erbach und St. Antonius Oberselters möchten aber, sofern sein Gesundheitszustand es erlaubt, am Montag, dem 25. März 2013, nach dem Werktagsgottesdienst seinen 75. Geburtstag in der Alten Schule in Oberselters mit einem kleinen Stehempfang begehen. Sie möchten damit, auch im Namen der synodalen Gremien und des Pastoralteams, ein Zeichen des Dankes für seinen seelsorgerischen Dienst zum Ausdruck bringen, gepaart mit den besten Wünschen für sein zukünftiges Wirken in Gottvertrauen und Zuversicht.

Pater Johannes in der Mönchskutte vor eine Ziegelwand