Französisch lebendig erleben an der Taunusschule

03. Mai 2012
Drucken

Bad Camberg, April 2012 - Französisch lernen, mal auf eine etwas andere Art, das bot das deutsch-französische Figurentheater "Theatre Anima" für die Französischklassen der E-Phase und den Leistungskurs Französisch der Q-Phase der Taunusschule.

Puppen des Figurentheaters Theatre Anima Muriel Camus, die das Figurentheater 1997 für das Jugend- und Erwachsenenpublikum gegründet hat, war bereits letztes Jahr Gast an der Taunusschule und stieß auf viel Begeisterung mit der Aufführung "Le petit prince" des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry. Diesmal führte sie mit ihren Puppen ein Theaterstück über Moliere auf.

Inszeniert wurde ein Lebensabschnitt von Moliere, um den bekannten französischen Komödianten aus dem 17. Jahrhundert den Schülern näher zu bringen. Muriel Camus übernahm in dem Stück ganze fünf Rollen. Als Hilfsmittel hatte sie dafür mehrere aufwendig gestaltete Puppen, denen sie abwechselnd Leben einhauchte. So ließ sie einmal Moliere zu seiner geliebten Armande sprechen, die Tochter eines Geizkragens für den er als Diener arbeitet. Dann den Geizkraken mit abscheulich, gemeiner Stimme zu seinem Sohn Valere. Dabei achtete die Schauspielerin auf Gestik und Mimik und wechselte von hoher zu tiefer Stimmlage.

Vor allem sprachen die Taunusschüler sich besonders bewundernd aus, dass sie nahtlos vom Deutschen ins Französische überwechseln konnte. In die Französischen Dialoge flocht sie geschickt deutsche Sätze ein, so dass das Verstehen des Inhalts für die Schüler vereinfacht wurde und sie den Faden zum Ganzen nicht verloren. Die Schauspielerin sprach langsam und unterstrich das Gesagte mit vielen enthusiastischen Bewegungen der Theaterfiguren auf der Bühne.

Puppen des Figurentheaters Theatre Anima "Das Theaterspielen macht unheimlich viel Spaß", betonte Muriel Camus bei der anschließenden Fragerunde mit den Schülern. Und das war ihr auch wirklich anzusehen! Ohne Probleme legte sie der einen Puppe den Arm auf die Schulter, während sie der anderen Puppe ihre Stimme gab.

Muriel Camus besucht nun schon seit längerem verschiedene, hessische Schulen, um Jugendlichen, die Französisch lernen, französische Literatur auf der Bühne näherzubringen. Dank der Französischlehrerin Nicole Gattinger nahm sie die Taunusschule bei ihrer Theatertour gern auf. Französisch lebendig erleben - das ist die Absicht ihrer Theaterarbeit und wie der Name ihres Theaters "Anima" aussagt treibt sie " der Glaube an die Beseeltheit der Dinge" an. Diese Absicht ist auch bei den Taunusschülern angekommen. Ganz anders als in dem sonst üblichen Unterricht hatten sie hierbei die Möglichkeit, Französisch auf der Bühne zu hören.

Nach dieser erfolgreichen Aufführung freut sich die Taunusschule das "Theatre Anima" nächstes Jahr wieder einladen zu können. Dann wird Muriel Camus sicherlich mit einem anderen deutsch-französischen Stück die Schüler mit ihrem Figurentheater begeistern. (von Sabine Schmidt, Schülerin der Q-Phase, Taunusschule Bad Camberg)

www.taunusschule-badcamberg.de

Zuschauer vor der Bühne