Drehscheibe Camberg

Bad-Camberg.Info

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Nachrichten aus der Lokalpolitik Ortsbeirat beschließt Resolution zur B8-Umgehung

Ortsbeirat beschließt Resolution zur B8-Umgehung

E-Mail Drucken

Die Sitzung des Ortsbeirates der Kernstadt Bad Camberg am 12.11.2014 stieß auf ein breites Interesse in der Öffentlichkeit. Die SPD-Fraktion hatte eine Resolution zur B8-Umgehung beantragt, die von allen Mitgliedern des Ortsbeirates begrüßt und dann mit kleinen Änderungen einstimmig verabschiedet wurde (siehe unten).

Bezüglich der Anfrage der CDU-Fraktion nach dem derzeitigen Sachstand von Kletterwald und Baumwipfelpfad teilte Bürgermeister Erk mit, dass die Planung sehr komplex und mehrmals geändert worden sei. Inzwischen sei ein tragfähiges Konzept an der bekannten Stelle entstanden, das umgesetzt werden soll. Das beauftragte Planungsbüro fertige z. Zt. die Unterlagen für die baurechtlich erforderliche Änderung des Flächennutzungsplanes. Die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange sei für die Zeit nach dem Jahreswechsel vorgesehen.

Bei der Anfrage der CDU-Fraktion betreffend Einzelhandelskonzept und Leerstandskataster kamen auch die Zuhörer zu Wort. Verwaltung und Politik äußersten Betroffenheit hinsichtlich der Schließungen, betonten aber, so gut wie keinen Einfluss auf die unternehmerischen Entscheidungen der Geschäftsleute und Vereine zu haben. Die Stadt kann durch Schaffung von Rahmenbedingungen helfen, ein gutes und günstiges Klima für Betriebe zu schaffen bzw. zu erhalten. Das 2009 erstellte Einzelhandelsgutachten, Aufstellung oder Änderung von Bebauungsplänen könnten nur Werkzeuge dazu sein. Ein Leerstandskataster sei ebenfalls kein Allheilmittel. Vieles hänge von den Vermietern ab. Die Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez kann sicher Unterstützung geben. Die Gespräche mit den Gewerbetreibenden des Kur- und Verkehrsvereins sollen intensiviert werden.

Ein Anliegen aller Anwesenden war auch die Anfrage der CDU-Fraktion nach spaziergängerfreundlichen Feldwegen. Man beklagte, Wanderwege, die voller Ackergrund und tief gefurcht sind, wobei Ackerraine und Wegeränder zum Teil bis in den Schotter-Unterbau umgepflügt wurden. Stadtbauamt und Politiker werden weiter auf die Landwirte zugehen. Dass er es ernst meint, bewies der Ortsbeirat, indem er von der Kurverwaltung die Patenschaft für einen Wanderweg westlich von Bad Camberg übernahm.

gez. Helmut Thuy (für den Ortsbeirat)

Resolution zur B-8-Umgehung

Der Ortsbeirat der Kernstadt Bad Camberg beschließt folgende Resolution:

"Seit 1966 wird in Bad Camberg über eine B-8-Umgehung gesprochen, diskutiert und geplant.

Die B-8-Ortsdurchfahrt in Bad Camberg ist stark überlastet, was vor allem im Bereich der Einmündungen der L 3030 in Erbach und im Bereich der Einmündung der Bahnhofstraße in die B-8 zu häufigen Stauungen führt. Diese Verkehrsbelastung führt in den Hauptverkehrszeiten zu einer unerträglichen und nicht mehr hinnehmbaren Belastung unserer Bürgerinnen und Bürger, nicht nur entlang der B 8 sondern auch auf vielen Gemeindestraßen, die aufgrund der unerträglichen gewordenen Situation von Verkehrsteilnehmern inzwischen als Schleichwege benutzt werden. So werden auch reine Wohngebiete von dem hohen Verkehrsaufkommen in Mitleidenschaft gezogen.

Die erhöhten Immissionsbelastungen (insbesondere Lärm und Abgase) führen somit zu einer starken Beeinträchtigung der Siedlungsfunktionen und gefährden auch den Kurbetrieb in unserer Stadt

Um die Verkehrsverhältnisse und die Wohnqualität in dem Bade- und Luftkurort Bad Camberg zu verbessern, plante die Straßen- und Verkehrsverwaltung Hessen in den letzten 20 Jahren eine Ortsumgehung, die die Stadt vom Durchgangsverkehr erheblich entlasten wird.

Seit dem Jahre 2000 wurden verschieden Varianten geplant und deren Auswirkungen auf die Umwelt untersucht und verglichen. Im Rahmen von Terminen mit den Trägern öffentlicher Belange in den Jahren 2002 und 2003 wurde schließlich die Linienführung abgestimmt und die ortsnahe Variante 7 gewählt.

Nach Ansicht des Ortsbeirates der Kernstadt Bad Camberg wurde die umweltverträglichste Variante gewählt und durch die Festsetzung von Vermeidungs- und Schutzmaßnahmen wird die bestmögliche Verminderung von Beeinträchtigungen der Schutzgüter durch die Ortsumgehung gewährleistet. Gestaltungsmaßnahmen binden die neue Straßenanlage in die Landschaft ein.

Die B-8-Ortsumgehung wird deutliche Entlastungen der Anwohner der bisherigen Ortsdurchfahrt und Verbesserungen der Verkehrssicherheit, der Wohnqualität und der Siedlungsfunktionen in Teilen der Ortslagen von Erbach, Bad Camberg und Würges bewirken.

Der Ortsbeirat der Kernstadt Bad Camberg fordert die zuständigen Stellen (Hessen Mobil, das Regierungspräsidium Gießen und das Hessische Ministerium für Wirtschaft) auf, die Planungen zum Abschluss zu bringen und mit einem Planfeststellungsbeschluss den Bau der B-8-Umgehung baldigst zu ermöglichen".

Die Planung der B-8-Umgehung ist nach Ansicht des Ortsbeirates soweit fortgeschritten, dass die Umgehung wie zurzeit geplant in naher Zukunft gebaut wird. Eine erneute Änderung der Planung wird dazu führen, dass die B-8-Umgehung in absehbarer Zeit nicht realisiert werden kann.

 

Werbung

Logo FaCe
FamilienCentrum
Bad Camberg
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner