Erfahrungen mit Mittelstufenschule durchweg positiv

30. März 2012
Drucken

(März 2012) Seit Beginn des laufenden Schuljahrs gibt es an der Taunusschule die Mittelstufenschule. Für das nächste Schuljahr sind Anmeldungen noch möglich. Derzeit werden 64 Schülerinnen und Schüler in drei 5. Klassen von Lehrerteams unterrichtet.

In kleinen Lerngruppen findet eine individuelle Förderung, z.B. durch Förderkurse, Binnendifferenzierung und Kompetenzfeststellungsverfahren statt. Die drei Klassenlehrerinnen Bärbel Stein, Melanie Jansing und Monika Timmer stehen voll hinter dem Konzept der Mittelstufenschule und sind mit ganzem Herzen bei ihren Schülern und für ihre Schüler da, nicht nur in der wöchentlich stattfindenden Klassenlehrerstunde. "Die Erfahrungen des laufenden Schuljahrs sind durchweg positiv und bestärken uns in der Entscheidung für die Mittelstufenschule", so die Zwischenbilanz. Das Ziel, das die Taunusschule mit dem Konzept der Mittelstufenschule verfolgt: Jede Schülerin und jeder Schüler erreicht - entsprechend ihren/ seinen Neigungen und Fähigkeiten - den für sie/ ihn bestmöglichen Schulabschluss, der in eine qualifizierte Berufsausbildung oder den Besuch einer weiterführenden Schule mündet. Im ersten Halbjahr wurden die Schülerinnen und Schüler der 5. Mittelstufenklassen (M5) in allen Fächern gemeinsam unterrichtet, seit Beginn des zweiten Halbjahrs ist eine Leistungsdifferenzierung in Grund- und Erweiterungskurs in Englisch und Mathematik erfolgt. Für einige wenige Kinder, die einen besonderen Förderbedarf in der deutschen Schriftsprache haben, gibt es zusätzlich einen Förderkurs in Deutsch. Die Einkursungsempfehlung wurde von der Klassenkonferenz, der alle in den Klassen unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer angehören, vorgenommen. Im Vorfeld gab es einen gesonderten Elternsprechtag zu diesem Thema, bei dem den Eltern alle drei Hauptfachlehrer für intensive Gespräche zur Verfügung standen. Melanie Jansing, Bärbel Stein und Monika Timmer betonen, dass durch die gute Kommunikation zwischen Eltern und Schule fast alle Eltern der Empfehlung gefolgt sind. "Die sehr intensive Zusammenarbeit mit den Eltern ist für unsere pädagogische Arbeit in der Mittelstufenschule besonders wichtig", so die drei Lehrerinnen. "Die Differenzierung in Grund- und Erweiterungskurse ermöglicht die optimale Förderung aller Schülerinnen und Schüler. Leistungsschwächere Schüler können die vorhandenen Defizite aufarbeiten, leistungsstärkere Schüler werden entsprechend gefordert."

In den Nebenfächern findet der gemeinsame Unterricht im Klassenverband statt. Die fächerübergreifenden Lernbereiche Gesellschaftslehre und Naturwissenschaften, die im Rahmen der Mittelstufenschule an der Taunusschule neu eingerichtet wurden, werden jeweils dreistündig unterrichtet, und ermöglichen projekt- und handlungsorientiertes Lernen. Besonders beliebt ist das Fach Arbeitslehre. Im "Karussellverfahren" werden klassenübergreifend in kleinen Gruppen folgende Angebote gemacht: Gestalten mit Holz, Kochen, textiles Gestalten und die Arbeit mit dem Computer.

Entsprechend dem musikalischen Schwerpunkt der Taunusschule wird auch in der Mittelstufenschule das Fach Musik im 5. Schuljahr durchgehend zweistündig unterrichtet. Musiklehrerin Bärbel Stein: "Im Musikunterricht lernen zur Zeit alle Kinder der M5 Keyboard spielen und haben viel Spaß dabei. Auch die Musik-AGs wie Streich- und Blasorchester sowie Chor werden von vielen Schülern der Mittelstufenschule gemeinsam mit den Schülern der anderen Schulzweige besucht." Sehr beliebt seien bei den Fünftklässlern aber auch die naturwissenschaftlichen AGs, vor allem die Chemie-AG.

Das Pädagogische Netzwerk der Taunusschule ist in der Mittelstufenschule mit der "Aktion saubere Klasse" aktiv, präventive Angebote durch die Schulsozialarbeit, wie der Aktionstag "Fairer Umgang" kommen dazu. Bei Konflikten stehen speziell ausgebildete Schüler als Streitschlichter, aber auch erwachsene Schulmediatoren bereit.

Die Schulleitung der Taunusschule ist erfreut, dass die Anmeldezahlen für die Mittelstufenschule für das kommende Schuljahr gestiegen sind. "Dies bestätigt uns in unserer Entscheidung für dieses Konzept und zeigt die gute Arbeit in der Mittelstufenschule", so Schulleiter Hans Joachim Haßler. Anmeldungen für die Mittelstufenschule sind weiterhin möglich und werde gerne entgegen genommen. Ansprechpartnerin für Rückfragen ist Frau Jansing, die über das Sekretariat der Taunusschule, Tel. 06434-8017, zu erreichen ist. (js)

www.taunusschule-badcamberg.de

Ein Hund sitzt zwischen den Kindern im Klassenraum
Lebendiger, handlungsorientierter Unterricht gehört zum Alltag der Mittelstufenschule an der Taunusschule. So war im Lernbereich Naturwissenschaften Gaby Wehle von der Weilburger Hundeschule mit einigen Hunden zu Gast und vermittelte den Schülern viel Wissenswertes über die Vierbeiner. Foto: Schlösser