Grußwort von Bürgermeister Wolfgang Erk

22. Dezember 2013
Drucken

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr geben Gelegenheit zum Nachdenken und zu einem Rückblick auf die Ereignisse im Jahr 2013.

Die Weihnachtszeit ist für viele eine intensive Zeit mit und in der Familie, eine Zeit der inneren Einkehr, aber auch eine Zeit in der es am besten möglich erscheint, "Körper, Geist und Seele in Einklang" zu bringen. Nehmen Sie sich Zeit für Ihr persönliches Wohlbefinden. Pflegen Sie das Miteinander und schöpfen Sie Kraft für die Herausforderungen im nächsten Jahr.

Auch im abgelaufenen Jahr konnten in unserer Stadtentwicklung weitere wichtige Akzente gesetzt werden.

Die Errichtung einer weiteren Schul- und Vereinssporthalle wurde im September 2013 abgeschlossen. Die Finanzierung erfolgte vom Landkreis, dem Landeswohlfahrtsverband (Schule für Hörgeschädigte) und der Stadt Bad Camberg. Wichtig für den Schulstandort Bad Camberg ist die Erweiterung und Sanierung der Taunusschule. Für 2014/ 2015 ist der Umbau und die energetische Sanierung "Klassentrakt-Ostseite" der Taunusschule Bad Camberg vorgesehen.

Weitere wichtige Verbesserungen hat es im Bereich der Kinderbetreuung gegeben. Ende 2013/2014 wird eine neue Kinderkrippe (Lahn-Kinderkrippen e.V.) mit 35 Plätzen eröffnet. Hier sollen auch Kinder betreut werden, deren Eltern in Bad Camberg arbeiten. Mit insgesamt 150 Plätzen, das sind ca. 55% für die Altersgruppe der U3-jährigen, liegt Bad Camberg im Versorgungsgrad mit an der Spitze im Landkreis Limburg-Weilburg.

Die Schulkinderbetreuung wird inzwischen an allen Grundschulstandorten (Kernstadt, Erbach, Würges) von 7.30 Uhr - 17.00 Uhr angeboten.

Im Gewerbegebiet beidseits der Beuerbacher Landstraße sind in den letzten 8 Jahren fast 20 neue Firmen angesiedelt worden.

Mit dem Erreichten können wir zufrieden sein. Trotzdem gibt es Herausforderungen in der Zukunft, die nur in gemeinsamer Kraftanstrengung bewältigt werden können. Dazu gehört insbesondere die B8-Umgehung. Mit der zweiten Offenlage der Planunterlagen sind wir einen wichtigen Schritt vorangekommen. Die B8-Umgehung ist für unsere Stadtentwicklung existentiell. Deshalb gilt für alle die Einwendungen haben, auch mit Kompromissen zu leben und nicht das Gesamtprojekt zu verzögern oder gar zu verhindern. Alle haben eine Gesamtverantwortung für unsere Stadt.

In diesem Sinne danke ich allen Mandatsträgern in den städtischen Gremien sowie den Bürgerinnen und Bürgern, die sich in den Vereinen und sonstigen Organisationen mit großem Engagement für die Stadt und ihre Menschen eingesetzt haben.

Ich darf Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, und Ihnen, verehrte Gäste, ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr wünschen, an erster Stelle Gesundheit und Zufriedenheit, doch auch privates Glück und beruflichen Erfolg.

Ihr
Wolfgang Erk
Bürgermeister