Ausstellung der Amthof-Galerie Bad Camberg im Januar 2016

31. Januar 2016
Drucken
kleines Plakat mit Hinweistext und beispielhaft Bilder der Künstler

Plakat  mit Hinweistext und beispielhaft Bilder der Künstler

Nahe und ferne Foto-Ansichten

Eindrücke von fernen, exotischen Orten und intime Blicke auf Menschen und ihre Persönlichkeit: Beides sind klassische Ansätze der Fotografie und beides bildet den Auftakt des Ausstellungsjahrs 2016 in der Amthof-Galerie in Bad Camberg. Von Sonntag, 17. Januar, an stellen die Eppsteiner Fotografin "Frau Eva" und Jürgen Mitter aus Bad Camberg ihre Fotoarbeiten aus.

eine bunt beleuchtete Stupa

Jürgen Mitter, in Bad Camberg und der Region bekannt durch seine Multimediavorträge über Nepal, bringt seine schönsten Bilder auf die Leinwand! In der Ausstellung "Buntes Nepal" zeigt der 53jährige Mitarbeiter der Stadtverwaltung Bad Camberg und Fotograf aus Leidenschaft die Vielfalt des kleinen Landes im Himalaya. Berge, zwei Kinder schauen über ein Hoftor Gletscher, Landschaften, Kultur, Religion und nicht zuletzt die Menschen zeigen ein buntes, atemberaubendes und einzigartiges Nepal .... Die Bilder, zumeist Momentaufnahmen, dokumentieren Erlebnisse und Begegnungen mit Mensch und Natur von mittlerweile acht Reisen.

"Es sind die stillen Momente unterwegs, es sind die einsamen Momente fernab der uns bekannten und so vertrauten Zivilisation, die eine Reise nach Nepal genauso prägen wie die - manchmal im wahrsten Sinne des Wortes - atemberaubenden Ausblicke auf die höchsten Berge der Erde. Fernab von der Hektik unseres Alltags bieten sich Möglichkeiten, aber auch Notwendigkeiten, die persönliche Komfortzone zu verlassen und sich auf sich selbst und die ungewohnte Umgebung zu konzentrieren. In Verbindung mit den Begegnungen mit Menschen und deren Kultur sind das die Beweggründe, die Nepal als Reiseziel für mich so wertvoll machen", so Jürgen Mitter in seiner Ankündigung zu der Ausstellung.

Neben seinen Fotografien, überwiegend auf Leinwand, stellt Jürgen Mitter auch traditionelle nepalesische Masken, Thangkas und kleine Souvenirs aus; außerdem haben interessierte Besucher die Möglichkeit, in einem der zahlreichen Fotobücher und den Kalendern des Abenteurers zu blättern. Sämtliche Exponate können bei Gefallen und Interesse erworben werden.

Steine mit bunten asiatischen Schriftzeichen

Frau Eva, mit bürgerlichem Namen Eva Hungershausen und im Brotberuf Therpeutin, rückt Menschen in den Mittelpunkt ihrer fotografischen Arbeit, mal in der Natur, mal im Studio in Pose gesetzt, mal nur mit Licht und Schatten inszeniert, mal aufwändig mit Schminke und Requisiten ausgestattet. "Ich habe Spaß an der Arbeit mit Menschen. ein Kopf Der kreative Prozess zwischen Fotograf und Modell und die daraus entstehenden Bilder machen mich glücklich", sagt sie über sich selbst.

Die Bilder, die Frau Eva in der Amthof-Galerie zeigt, stehen unter dem Motto "Melancholia" und umfassen vorwiegend düsterere Schwarz-Weiß-Fotografien, ihr Gesamtwerk ist aber wesentlich umfangreicher. Es erstreckt sich beispielsweise auch über Stillleben aus der Natur oder kuriose Alltagsbilder, die sie im Vorbeigehen entdeckt und dokumentiert.

Der Auftakt der doppelten Fotoausstellung ist am Sonntag, 17. Januar 2016, um 11 Uhr mit einer Vernissage in den Amthof-Räumen. Sie wird vom Schauspieler Moritz Stoepel mitgestaltet, der die Fotografien literarisch-darstellerisch interpretiert. Anschließend ist die Ausstellung an allen Sonntag im Januar bei freiem Eintritt von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

www.amthof-galerie.de
Ausstellungen in anderen Monaten

eine Frau im Wald