Zusammenschluss der Katholischen Pfarreien in Bad Camberg

02. Mai 2011
Drucken

Die Katholischen Pfarreien und Kirchengemeinden in Bad Camberg werden ab dem 1. Januar 2012 zu einer neuen Pfarrgemeinde zusammengeschlossen.

Dies haben die Pfarrgemeinderäte St. Peter und Paul in der Kernstadt, St. Ferrutius in Würges, St. Mauritius in Erbach, St. Antonius in Oberselters, St. Georg in Schwickershausen und St. Wendelin in Dombach beschlossen und der Pastoralausschuss des Pastoralen Raumes Bad Camberg hat das im Januar bestätigt.

Pfarrei neuen Typs

Es soll keine Zentralpfarrei gegründet werden, sondern es soll eine "Pfarrei neuen Typs" mit einem Pfarrgemeinderat, einem Verwaltungsrat und einem zentralen Pfarrbüro entstehen. Über den Namen der neuen Pfarrgemeinde und die zukünftige Pfarrkirche muss noch abgestimmt werden. Die bisherigen Kirchorte mit ihren Kirchenpatronen bleiben mit einer gewissen Eigenständigkeit erhalten. In den bisherigen Gemeinden sollen Ortsausschüsse gegründet werden, für die es aber bisher in der Synodalordnung keine Grundlage gibt.

Zurzeit wird vom Pastoralausschuss eine Vereinbarung über die Neuordnung der Katholischen Pfarreien vorbereitet und die Konferenz der Verwaltungsräte bereitet die Zusammenführung auf der Verwaltungs- und Vermögensseite vor. Nach der Prüfung dieser Vereinbarung durch das Bischöfliche Ordinariat in Limburg soll die Öffentlichkeit über die Vereinbarung informiert werden und die einzelnen bisherigen Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräte müssen dann dieser Vereinbarung zustimmen.

nur noch ein Pfarrgemeinderat

Fest steht jetzt schon, dass bei der Pfarrgemeinderatswahl am 29. und 30. Oktober deshalb nur noch ein Pfarrgemeinderat für die bisherigen 6 Pfarrgemeinderäte gewählt wird. Laut Beschluss des Patoralausschusses soll sich dieser Pfarrgemeinderat aus 4 Gemeindemitgliedern der Kernstadt, jeweils 3 Gemeindemitglieder aus Würges und Erbach und jeweils aus 2 Gemeindemitgliedern aus Oberselters, Schwickershausen und Dombach zusammensetzen.

Unterschriftenaktion gegen die Zusammensetzung

Diese Zusammensetzung des neuen Pfarrgemeinderates stößt bei vielen Gemeindemitgliedern der Pfarrei St. Peter und Paul in der Kernstadt auf Unmut, da die Zusammensetzung des neuen PGR in keiner Weise, auch nicht annäherungsweise, die Anzahl der bisherigen Gemeindemitglieder wiederspiegelt. Da vom neuen Pfarrgemeinderat auch der neue "zentrale" Verwaltungsrat gewählt wird und bei ihm keine proportionale Besetzung vorgesehen ist, ist es möglich, dass in diesem Verwaltungsrat eine der bisherigen Pfarreien nicht mehr vertreten ist. Von den Gemeindemitgliedern aus St. Peter und Paul werden deshalb zurzeit Unterschriften gegen die neue Zusammensetzung des "zentralen" PGR gesammelt.

Mehr Info in Vorabendmesse und Hochamt

Über die beschlossene Pfarreiwerdung im Pastoralen Raum Bad Camberg wird Pfarrer Nebel in der Vorabendmesse am 07.05. und im Hochamt am 08.05. in der Pfarrkirche St. Peter und Paul sprechen und nach dem Gottesdiensten steht er für Fragen und Stellungnahmen zu der Pfarrei neuen Typs zur Verfügung.

Der Pfarrgemeinderat St. Peter und Paul wird in seiner nächsten Sitzung am 18. Mai erneut über die Fusion der Pfarrgemeinden und die Resolution aus der Pfarrgemeinde diskutieren.

Kath. Pfarrgemeinde St. Peter und Paul