Katarina Prosenjak ist neue Pfarrvikarin in Bad Camberg

21. April 2013
Drucken

"Eingeladen zum Fest des Glaubens", wie es in einem Lied im Gottesdienst hieß, war die gesamte evangelische Kirchengemeinde Bad Camberg und Niederselters, um die Einführung von Pfarrvikarin Katarina Prosenjak in der Martinskirche zu feiern. Und es war ein wirklich festlicher Rahmen: ein in Kerzenschein getauchter Kirchenraum, ein abendlicher Gottesdienst voller Musik, ein feierlicher Einführungsritus, eine ansprechende Predigt der neuen Pfarrerin, herzliche Willkommensworte von vielen Seiten und ein kleiner Empfang im Anschluss.

Dekan Albrecht steht mit Katarina Prosenjak vor dem Altar in der Martinskirche
Dekan Oliver Albrecht führte Pfarrvikarin Katarina Prosenjak in der Martinskirche in ihr neues Amt als Pfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Camberg und Niederselters ein.

Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Ellenore Matthey führte Dekan Oliver Albrecht die neue Pfarrvikarin in ihr Amt ein. Mit dem Losungstext des Tages aus Psalm 115 "Der Herr segnet uns und denkt an uns" gab er Katarina Prosenjak wichtige Gedanken zu ihrem neuen Amt mit auf den Weg. Sie ist seit Anfang April mit einem halben Dienstauftrag als Pfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Camberg und Niederselters beschäftigt. Angedacht ist, dass der Stadtteil Würges ihr Seelsorgebezirk wird. Die andere Hälfte ihres Dienstauftrages umfasst die Gemeinde in Walsdorf. Er habe Prosenjak bisher als sehr engagierte und motivierte Kollegin erlebt, so der Dekan. An die Gemeinde gewandt bat er jedoch um Verständnis, dass die Pfarrvikarin aufgrund der Teilung der Stelle nicht überall zugleich sein könne. "Die Allgegenwärtigkeit ist Gott allein gegeben", so Dekan Albrecht mit einem Augenzwinkern.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst gemeinsam von allen in der Gemeinde tätigen Kirchenmusikern, angefangen vom Posaunenchor, über den Kirchenchor und die Orgel, bis hin zu einem kleinen Ensemble aus Gitarre, Querflöte, Keyboard und Gesang, das die modernen Kirchenlieder begleitete.

Pfarrerin Stöfen und Pfarrer Michailoff überreichen Pfarrvikarin Prosenjak ein Geschenk
Pfarrerin Stöfen und Pfarrer Michailoff begrüßten Pfarrvikarin Prosenjak herzlich als neue Kollegin in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Camberg und Niederselters.
Im Anschluss an den Gottesdienst durfte Katarina Prosenjak, die 1980 in Frankfurt am Main geboren wurde, in der Wetterau aufgewachsen ist, Evangelische Theologie in Marburg, katholische Theologie für ein Semester in Maribor/Slowenien studiert hat, und später ein Jahr lang in Toronto/Kanada lebte und arbeitete, erfahren, dass sie sehr freundlich an ihrer neuen Wirkungsstätte aufgenommen wird. Sowohl Stadtverordnetenvorsteher Heinz Schaus und Bürgermeister Wolfgang Erk, die die neue Pfarrvikarin im Namen der Stadt Bad Camberg begrüßten, wie auch Werner Ott von der ökumenischen Basisgemeinschaft "action 365", Thomas Klinder von der Freien Evangelischen Gemeinde und Pfarrer Klaus Nebel von der Katholischen Pfarrgemeinde fanden herzliche und persönliche Willkommensworte, verbunden mit dem Wunsch auf eine gute Zusammenarbeit. Dem schlossen sich abschließend mit Pfarrerin Helge Ingrid Stöfen und Pfarrer Bastian Michailoff die beiden Kollegen an, mit denen Pfarrvikarin Prosenjak von nun an die Evangelische Kirchengemeinde seelsorglich leiten wird. Sie überreichten ihrer neuen Kollegin einen kleinen "Ruheraum" zum Mitnehmen: eine kleine Holzbox, die aufgeklappt ein Teelicht und ein Kreuzbild des Gnadenthaler Künstlers Andreas Felger frei gibt. Manchmal brauche es nur einen kurzen Moment der Ruhe und des Gebets, um wieder Kraft zu schöpfen für den Alltag, so die Erfahrung der beiden Pfarrkollegen. (Text & Fotos: Julia Schlösser)

www.badcamberg-evangelisch.de