Drehscheibe Camberg

Bad-Camberg.Info

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Nachrichten Kirchliche Nachrichten Bad Camberg ist "Fairtrade-Stadt"

Bad Camberg ist "Fairtrade-Stadt"

E-Mail Drucken

Am 16.06.13 beim Kneipp-Erlebnistag wurde die Stadt Bad Camberg von der Organisation TransFair als "Fairtrade-Stadt" ausgezeichnet. Eine lokale Steuerungsgruppe, gegründet im Dezember 2012 auf Anregung der Stadtverordnetenversammlung, hatte inzwischen überprüft, welche Bedingungen erforderlich, welche Aktivitäten im fairen Handel bereits vorhanden und welche Maßnahmen noch zu ergreifen sind. Einen bedeutenden Beitrag dazu leisteten das Bad Camberger Team der action 365, das seit fast 40 Jahren Indio-Kaffee aus Guatemala anbietet und der Ausschuss Weltkirche, der den Verkauf von Lebensmitteln aus fairem Handel betreibt.

der Fairtrade-Stand beim Camberger Kräutermarkt

Fairtrade hat das entwicklungspolitische Ziel, durch verantwortliches Handeln die Armut im globalen Süden abzubauen. Auch im Bistum Limburg lautet das Motto "Eine Welt fairstärken". Die Grundlagen des Fairen Handels sind soziale Kriterien, wobei immer der Mensch im Mittelpunkt steht, nachhaltige Ressourcennutzung und umweltverträgliche Produktionsweise sowie eine ökologische Entwicklung durch ein Sicherheitsnetz für Kooperativen und Beschäftigte.

Neben der Zusammenarbeit mit den indianischen Kaffee-Kleinbauern über die action 365 bezieht der Ausschuss Weltkirche seine Produkte von der größten europäischen Fair-Handels-Organisation GEPA, zu deren Gesellschaftern MISEREOR, Brot für die Welt, Kinder-Missionswerk und BDKJ gehören. Etwa 75 % der Lebensmittel sind biozertifiziert. Die gängigsten Artikel sind Kaffee, Kakao, Tee, Honig, Schokolade und Nüsse, doch ist das Sortiment der GEPA an Lebensmitteln, Kunsthandwerk und Textilien wesentlich breiter.

In Bad Camberg, Würges, Erbach und Oberselters werden nach den Gottesdiensten Lebensmittel aus fairem Handel angeboten, was vorher im Pfarrbrief angekündigt wird. Außerdem gibt es besondere Aktionen wie in diesem Jahr beim Kneipperlebnistag, beim Kreuzkapellenfest und wie schon üblich beim Christkindlmarkt. Darüber hinaus bieten auch Einzelhandelsgeschäfte, Cafes und Restaurants Fairtrade-Produkte an. Die Mitglieder des Ausschusses Weltkirche geben gerne weitere Auskünfte.

Die Steuerungsgruppe bleibt ebenfalls aktiv und bemüht, dem fairen Handel in Bad Camberg ein Gesicht zu geben.

Quelle: "Miteinander", herausgegeben von der Pfarrei St. Peter und Paul Bad Camberg.

der Fairtrade-Stand beim Camberger Kräutermarkt