Heizkosten sparen

30. Januar 2015
Drucken

Die meiste Energie im Haushalt wird für Heizung und Warmwasser verbraucht. Sie können einiges dazu beitragen, um die Heizkosten zu senken:


Raumtemperatur

Die Raumtemperatur sollte im Durchschnitt etwa 20 Grad betragen. Mit jedem Grad, um das Sie die Temperatur im Raum senken, können Sie bis zu 6 Prozent Heizkosten einsparen.

Heizung nicht ganz abschalten

Wenn Sie die Heizung über Nacht oder während sie außer Haus sind ganz abschalten, sparen Sie nur scheinbar: Das Mauerwerk kühlt dann ab und frisst beim Aufheizen viel Wärme. Ebenfalls kondensiert die Luft an den Wänden, weil diese kühl sind. Die feuchte Tapete wird zum idealen Ort für Schimmelbildung. Schalten Sie die Heizung nicht ganz ab, sondern lassen Sie diese auf reduzierter Stufe durchlaufen.

Richtig lüften

Fenster mehrmals am Tag ganz öffnen, aber nur so lange, dass die Wohnung nicht komplett auskühlt - Stoßlüftung. Dauerlüften über Kippfenster ist Energieverschwendung.

Thermostatventile

Lassen sich die Thermostatventile nur noch schwer drehen oder bleiben die Heizkörper immer gleich bleibend warm, sollten die Ventile gegen neue, besser regelnde ausgetauscht werden.

Heizkörper regelmäßig entlüften

Erwärmt sich immer nur ein Teil der Heizkörper oder gluckert es hörbar in den Heizrohren, sollten Sie die Heizanlage entlüften. Luft in der Anlage verhindert energiesparendes Heizen.

Wärmestau vermeiden

Die Heizkörper müssen die Wärme frei an die Raumluft abgeben können. Entfernen Sie Möbel, Vorhänge und schwere Gardinen vor den Heizkörpern und über den Ventilen.

Wärmeverlust verringern

Rollläden und Vorhänge sollten Sie über Nacht schließen, damit weniger Wärme über die Fensterflächen verloren geht. An Rollladenkästen lohnt sich eine zusätzliche Wärmedämmung.

Die Beraterinnen der Verbraucherberatung geben gerne weitere Auskünfte.

Informationen über die Außenstelle der Verbraucherberatung in Bad Camberg und ihr Angebot findet man im Artikel "Verbraucherberatung in Bad Camberg".