Mord an der Alteburg

21. Dezember 2015
Drucken

Mord an der Alteburg - Wird der Schatz des Schinderhannes gefunden?

Der Waldemser Hajo Gellhaus, Mitglied des Autorentreffs Bad Camberg, hat einen neuen spannenden Krimi geschrieben. Die Handlung findet quasi vor der Haustür statt. Der Untertaunus mit Heftrich, Bermbach, Esch sind Hauptorte des Geschehens; auch der Postraub zu Würges wird erwähnt.

Viele kennen die Geschichten des Schinderhannes und der Escher Posträuber. Ein Teil der Schätze liegt vielleicht noch hier in der Gegend versteckt. Ob gar der Schatz des Schinderhannes gefunden wird, das wird vorher nicht verraten, denn die Spannung soll bestehen bleiben.

Das Buch ist aber kein Abenteuerroman, sondern ein Krimi. Jemand wird vermisst. Kurz darauf findet man einen Toten. Am Fundort, nahe der Schinderhannes-Eiche, wird ein Paar beobachtet. War der Vermisste der Mörder oder gar jemand anderes? Der erfahrene Hauptkommissar Leichtfuß und sein Team stoßen bei ihren Recherchen auf Sagenhaftes. Harte Kriminalarbeit und das Bauchgefühl des Hauptkommissars helfen den Fall zu lösen.

Da Spuren im Krimi einen hohen Stellenwert haben, wurden sie bei der kunstvollen Covergestaltung verwendet.

Eine kleine Anekdote: Der Autor hatte sich ausgedacht wo wohl ein Schatz versteckt sein könnte. Kurz bevor das Buch fertig war, fuhr er noch zu einer Recherche in den Wald und schritt die von ihm ausgedachte Entfernung ab. Nein, welch eine Überraschung, genau an der Stelle steht auch ein sehr exotischer Baum, aber dort war leider kein Schatz!

Man kann das Buch direkt bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. bestellen oder in der Apotheke "Im Emstal' in Esch sowie in der Bücherbank Bad Camberg kaufen. Es ist auch bestellbar in jeder Buchhandlung.

Hajo Gellhaus, Mord an der Alteburg,
Kriminalroman, 160 Seiten, Preis:12,90 Euro
Verlag edition federleicht, Frankfurt am Main,
ISBN 978-3-946112-06-8