Drehscheibe Camberg

Bad-Camberg.Info

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Wissenswertes Stolpersteine

Stolpersteine in Bad Camberg

E-Mail Drucken

Stellen Sie sich vor, ein von Ihnen geliebter Mensch wird ermordet und die Mörder sagen, sie seien im Recht. Es gibt keine Beerdigung, keinen Grabstein, keine Anerkennung des Unrechts das geschehen ist. Es gibt keinen Ort, an dem an Ihren geliebten Menschen gedacht wird.

70 Jahre nach der Ermordung soll ein GeDENKstein für Ihren geliebten Menschen gesetzt werden, nicht irgendwo sondern an dem Ort, wo der Mensch lebte und zuhause war.

Stolpersteine sind GeDENKsteine, die an Opfer erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet wurden: Juden, Sinti und Roma (früher Zigeuner genannt), politisch Verfolgte, Homosexuelle, Zeugen Jehovas und Euthanasieopfer.

In Bad Camberg recherchieren eine Arbeitsgruppe (freiwillige Bürgerinnen und Bürger) und das Stadtarchiv nach den Namen und Adressen der Menschen, die in Bad Camberg lebten und deportiert oder ermordet wurden oder die geflohen sind. Ihnen soll auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 05.09.2012 ein Stolperstein zum GeDENKEN gesetzt werden.

Wer verlegt die Steine?

Der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegt seit 1997 vor den Häusern von Menschen, die dem Terror des Nationalsozialismus zum Opfer fielen, die Stolpersteine. Ein kleiner Betonwürfel mit einer Messingplatte oben drauf

Wie sehen die Steine aus?

Eine quadratische Messingplatte mit eingravierter Beschriftung

Dabei handelt es sich um kubische Betonsteine mit einer Kantenlänge von zehn Zentimetern, auf deren Oberseite sich eine individuell beschriftete Messingplatte befindet. Sie werden vor den letzten frei gewählten Wohnorten der NS-Opfer niveaugleich in das Pflaster des Gehweges eingelassen und tragen die Inschrift: "Hier wohnte/lebte/wirkte..." und darunter das Geburtsdatum und das weitere Schicksal des genannten Menschen, z.B. Deportationsdatum, Todesort und Todesdatum.

Ist Bad Camberg die einzige Stadt, die Stolpersteine verlegt?

Zahlreiche Städte, nicht nur in Deutschland, beteiligen sich zur Aufarbeitung des Nationalsozialismus an dem Projekt "Stolpersteine". Bis April 2017 wurden in Europa in ca 1.100 Kommunen fast 61.000 Stolpersteine verlegt; in Deutschland haben über 650 Gemeinden Stolpersteine, darunter Wiesbaden, Frankfurt, Montabaur und Hofheim. Auch in unseren Nachbarstädten Idstein und Limburg haben sich mittlerweile Arbeitskreise zusammengefunden, die ebenfalls Stolpersteine verlegt haben.

Warum Stolpersteine und nicht eine Gedenktafel?

Die "Stolpersteine" sind kleine, dezentrale Denkmäler. Wer über die Steine "geistig stolpert", wird daran erinnert, dass die Opfer des deutschen Faschismus hier als unsere Nachbarn lebten und wirkten, bis sie aus ihren Häusern geholt, verschleppt und ermordet wurden, weil sie nicht in das Menschenbild der Nationalsozialisten passten. 1938 lebten in der Stadt noch 69 jüdische Bürgerinnen und Bürger, 1945 gab es in Camberg keine Juden mehr.

Was kostet ein Stolperstein?

Ein Stolperstein kostet 120 Euro. Die Stolpersteine werden über Spenden und Patenschaften finanziert. Spenden für die Aktion Stolpersteine können auf das Konto der Stadtkasse Bad Camberg, IBAN: DE76 5115 0018 0090 9500 80, Sachkonto "99.99.99.1VW025, Stolpersteine" eingezahlt werden. Spendenbescheinigungen werden von der Stadtkasse ausgestellt und sind steuerlich absetzbar. Für die Erstellung einer Spendenbescheinigung benötigt die Stadtkasse die vollständige Adresse.

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen, dann können Sie sich unter Tel. 06434-1338 an Dieter Oelke, Sprecher der "Initiative Stolpersteine in Bad Camberg", wenden.

Weiterführende Links

Mehr Informationen zu Gunter Demnig und zum Projekt "Stolpersteine" findet man auf der Website www.stolpersteine.eu.

 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Logo FaCe
FamilienCentrum
Bad Camberg
Banner
Banner