Alte Amtsapotheke

Die Geschichte des "Riedeselschen Anwesens"

Die Alte Amts-Apotheke ist das älteste Wohnhaus in Bad Camberg. Sie wurde um 1479/1480 von den Gebrüdern Henrich und Endres von Riedesel auf den Grundmauern/ Gewölbekellern von 1330 erbaut. 1659 übernahmen die Herren von Hohenfeld das Anwesen zu Lehen. Der geschnitzte "Doppeladler" an der Ost-Fassade deutet auf die böhmische Herkunft der Familie von Hohenfeld hin, sowie deren Verbindung zu den Habsburgern. Im Jahre 1663 führte Peter Buchleidner und 1680 Nikolaus Buchleidner dort die erste Apotheke. Der damalige Ehrenbreitsteiner Garnisonsapotheker Wilhelm Halberstadt leitete die Apotheke seit 1799. 1803 erhielt er für sich und seine Nachkommen ein Privilegium exclusivum für den Betrieb der Apotheke von Wilhelm Prinz von Oranien dem Herzog zu Nassau. Diese "Betriebserlaubnis" war damals auch gleichzeitig an das Gebäude gebunden und bereits seit 1663 im Besitze des jeweiligen Apothekers. Nach dem Aussterben der Herren von Hohenfeld erhielt, Generalmajor August Freiherr von Kruse, Führer der nassauischen Truppen gegen Napoleon (Waterloo) 1822 das "Riedeselsche Anwesen" als Geschenk vom Herzog von Nassau. Später verkaufte er die Alte Amts-Apotheke an die Familie Halberstadt, die wie erwähnt schon seit 1799 die Apotheke führte. Am 1. Januar 1880 wurde das Anwesen an den Apotheker und Blaufärber Karl Lawaczeck samt allem Zubehör verkauft und ist seither in Familienbesitz. Heute leitet seine Urenkelin Cornelia Gondermann die Alte Amts-Apotheke und die, von ihrem Vater Ludwig Allwohn 1950 gegründete, Neue Amts-Apotheke. Dieser Tradition von über 340 Jahren mit überlieferten Rezepturen ist die Alte Amts-Apotheke heute noch verpflichtet. Neben dem normalen Gesundheitssortiment bietet die Alte Amts-Apotheke ihren Kunden individuelle Kräuterteemischungen und die größte homöopathische Auswahl an Arzneimitteln im Goldenen Grund.